.

Information zu Vila do Bispo

Vila do Bispo ist die südwestlichste Gemeinde auf dem europäischen Festland. Sie ist Teil des Naturparks „Sudoeste Alentejano e Costa Vicentina“, der mit uralter Kultur, unberührten Landschaften und wilden Steilküsten der Algarve begeistert.
Umgeben von weitem, fruchtbaren Hügelland liegt die kleine Stadt Vila do Bispo nur wenige Kilometer von der Atlantikküste entfernt. Sie ist ein sehenswertes Ziel für Touristen, die auf dem Weg ins mystische Sagres und zum Cabo de Sao Vincente – dem südwestlichen Kap Portugals – sind.
Eine weitreichende Bedeutung wurde dem Ort schon im 15. Jahrhundert zugeschrieben, als Prinz Heinrich dort eine Seefahrtsschule errichten ließ.
Bereits aus der Ferne sind die schönen, weiß getünchten Häuser und der alte Wasserturm zu erkennen. Er versorgte die Felder und Gärten in den trockenen Sommermonaten mit Wasser und gilt heute als Wahrzeichen der Stadt.
Das Ortszentrum wird von der Kirche dominiert. Besonders auffällig ist der achteckige Turm. Ein Besuch des Altarraumes ist sehr lohnenswert, denn das Haus wurde im 18. Jahrhundert mit wunderschönen Malereien und Glasarbeiten ausgestattet. Zwischen Raposeira und Figueira steht die kleine Templerkirche “Ermida de Nossa Senhora de Guadelupe“. Sie stammt aus dem frühen 13. Jahrhundert.
Im Umfeld des Ortes stehen mehrere vorzeitliche Menhire, die einst Grundlage vieler einheimischer Sagen waren.
In der Nähe von Vila do Bispo finden Urlauber zauberhafte, goldfarbene Strände mit einem abwechslungsreichen Wassersport- Angebot.
Viele landestypische Restaurants laden zu frischen Meeresfrüchten ein und runden einen Urlaub an der schönsten Küste Portugals angenehm ab.

…oder Sie grillen sich Ihren frischen Fisch selbst in Ihrem  Ferienhaus.

 

Für weitere Informationen können Sie sich hier ein öffentliches Video über Vila do Bispo anschauen

 zur spanischen Seite es_ES